bank-beuys-web

Wie alles begann

Chemnitz steht mal wieder fragwürdig in den Schlagzeilen und schiebt so einiges auf die lange Bank am Stefan-Heym-Platz. Wir haben die Antwort:


Liebe Stern-TV Reporter,

wir freuen uns, dass unser schönes Chemnitz mal wieder die eher seltene Aufmerksamkeit der Medien findet.

Leider ist in eurer Recherche ein Fehler. Die besagten Objekte sind gar keine Bänke.

Es hätte euch auffallen müssen, dass ein Verweilen auf diesen Dingern weder angenehm noch gewollt ist. In den Holzspalten könnte man(n) sich empfindliche Körperstellen zwicken oder Rumpelstilzchen klemmt sich den Bart ein …
Unsere „Bank-Krise“ ist in Wahrheit ein noch nicht vollendetes Projekt im öffentlichen Raum.

Oder denkt ihr, wir hätten für schnöde Sitzgelegenheiten so viel Geld ausgegeben? Allerdings wollen wir auch keine Baumarktbänke als Möblierung unserer Innenstadt! Das möchten wir auf jeden Fall richtig stellen.

Es ist sicher bekannt, dass in Chemnitz vieles in Ruhe reifen muss. Manches dauert bei uns etwas länger. Dass die Wertschöpfung wieder mal nicht in unserer Region stattgefunden hat, sondern der Auftrag nach Berlin gegangen ist, ärgert auch uns. Wir nehmen das als Solidarbeitrag für den gebeutelten Regierungssitz. Trotzdem lieben wir unsere Stadt.

Die Chemnitzer sind jetzt aufgerufen, ihre kreativen Ideen zu den Objekten am Stefan-Heym-Platz auf www.chemnitzer-zentralbank.de zu bringen.

Wir haben schon mal drei Vorschläge parat. Nehmt die Sache mit Humor.

Herzlichst
Punkt 191 Marketing und Design

Hinterlasse eine Antwort